Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

REHACARE 2017 und REHACARE-Kongress “Wir fürs Quartier!

6. Oktober 2017, 10:00 - 16:15

Interdisziplinäre Informations- und Austauschplattform für Kommunen, Wohnwirtschaft, Sozialdienstleister und organisierter Bürgerschaft zum Thema Quartiersentwicklung

Im Rahmen der internationalen

Fachmesse REHACARE 2017 vom 4. bis 7. Oktober in Düsseldorf treffen sich am Freitag, den 6. Oktober Sozialdienstleister, Vertreter aus Kommunen, Wohn- und Finanzwirtschaft sowie organisierter Bürgerschaft sich zum Erfahrungsaustausch an runden Tischen und suchen unter Leitung des KDA (Kuratorium Deutsche Altershilfe) nach Wegen für eine erfolgreiche, altengerechte Quartiersentwicklung.

Auf langfristigen Erfolg setzen
Der Fokus richtet sich dabei in diesem Jahr auf die Nachhaltigkeit und Finanzierbarkeit von Quartiersmodellen. Die Besucher erwartet ein spannendes Programm mit Vorträgen, zahlreichen Best-Practice-Beispielen und erfahrenen Experten als Impulsgebern. Auf einem Quartiersmarkt, an dem sich rund 20 Akteure, Initiativen und Projekte beteiligen, können die gewonnenen Erkenntnisse in persönlichen Gesprächen vertieft werden.Best-Practice-Beispiele an Thementischen
Zur Quartiersentwicklung gibt es inzwischen eine Fülle von Ideen und Projekten, die nur dann langfristig erfolgreich umgesetzt werden können, wenn sie auf nachhaltigen und tragfähigen Finanzierungs- und Managementmodellen basieren. Dazu zählen Investmentfonds für Sozialimmobilien, Genossenschafts- und Bürgerstiftungsmodelle sowie innovative Finanzierungsformen wie Crowdfunding, Schwarmfinanzierung und Fundraising. Mit Blick auf die Tragfähigkeit von Quartieren spielen insbesondere Wohn- und Versorgungsmodelle, Technikeinsatz, Modelle zur Qualifizierung und Beratung sowie die Nutzung von digitalen Plattformen eine Rolle. An insgesamt zehn Thementischen werden in der Praxis bewährte Lösungen vorgestellt, Erfahrungen weitergegeben und diskutiert.Vorträge aus Wissenschaft und Praxis
Den in den Kongress einleitenden Vortrag zum Thema „Wie kann eine neue Sozialökonomie im Sozialraum aussehen?“ hält Prof. Dr. Rolf G. Heinze, Ruhr-Universität Bochum, Lehrstuhl für Allgemeine Soziologie, Arbeit und Wirtschaft. Im Anschluss daran stellt Ursula Kremer-Preiss, Leiterin des Bereichs Wohnen und Quartier im KDA die Frage „Welche Modelle im Quartier entwickeln?“ Antworten darauf geben Lena Rickenberg, Projektmanagerin „Privates Netzwerk für Deine Nachbarschaft“, und Dr. Bettina Kruth vom Evangelischen Johanneswerk, die über die Finanzierung des Quartiersmanagements im Projekt „Gemeinsam in Steinheim – GeiST“ berichtet.

Detaillierte Informationen über den REHACARE-Kongress, die Best-Practice-Beispiele an den Thementischen, die Vorträge, Referenten und Aussteller im Quartiersmarkt sind auf www.rehacare.de/kongress verfügbar. Eine Anmeldung ist aufgrund der begrenzten Teilnehmerzahl erforderlich.

Die Kongress-Eintrittskarte kostet 45,00 Euro. Sie berechtigt auch zum Besuch der Fachmesse REHACARE 2017 in den Messehallen 4 bis 7 und 7a.

Erfahrene Akteure aus verschiedenen Bereichen der Quartiersentwicklung befassten sich übergreifend mit der Frage, wie die Herausforderungen bei der Planung und Umsetzung gemeistert werden können.

“Wir fürs Quartier” geht über Einzelthemen wie barrierefreie Baumaßnahmen, alternative Wohnformen, Verbesserungen in der Pflege, etc. hinaus. Planung, Gestaltung, Aufbau und Umsetzung ganzheitlicher Maßnahmen zu nachhaltiger Quartiersentwicklung erfordert die Kooperation vieler Beteiligter – eine große Herausforderung, bei der “Wir fürs Quartier” den Austausch und die Vernetzung untereinander und mit “den anderen” anstrebt.

Der Kongress ermöglicht es Akteuren und Beteiligten der Quartiersentwicklung,

  • sich über neue Entwicklungen und Vernetzungsstrukturen zu informieren,
  • sich mit Akteuren aus verschiedenen Bereichen der Quartiersarbeit auszutauschen,
  • sich von guten Beispielen aus der täglichen Arbeit inspirieren zu lassen.

Tragfähige Entwicklungsmodelle für Quartiersprojekte

  • Sozialraumorientierte Wohn-und Versorgungsmodelle
  • Nutzung von digitalen Plattformen und technischen Möglichkeiten
  • Beratungs- und Qualifizierungsmodellen in diesem Bereich
Neues Schwerpunkt-Thema: Nachhaltigkeit und Finanzierung
In diesem Jahr wird beim Kongress das Thema „Tragfähige Geschäftsmodelle fürs Quartier“ in den Fokus gerückt.Es gibt mittlerweile vielfältige Projekte und Initiativen zur Quartiersentwicklung. Um diesen Ansatz jedoch langfristig in die Fläche zu bringen, bedarf es tragfähiger (Geschäfts-)Modelle, die nachhaltig umsetzbar und finanzierbar sind. Ideen hierzu werden in der Praxis bereits entwickelt, wie z. B.:
 Nachhaltige Finanzierungmodelle für Quartiersprojekte
  • Investmentfonds für Sozialimmobilien im Quartier
  • GenossenschaftsmodelleBürgerstiftungsmodelle zur Finanzierung des Quartiersmanagements
  • Crowdfunding / Schwarmfinanzierungsformen / Fundraisingsich von guten Beispielen aus der täglichen Arbeit inspirieren zu lassen.

Der Kongress stellt u. a. bestehende und zukünftige Geschäftsmodelle von unterschiedlichen Akteuren aus der Sozial-/ Gesundheitswirtschaft, der Immobilien-/ Wohnungswirtschaft, dem Finanzsektor, der Kommunen sowie der Zivilgesellschaft als gute Modelle der Praxis vor und soll Interessierte hierzu in einen Erfahrungsaustausch bringen.

Details

Datum:
6. Oktober 2017
Zeit:
10:00 - 16:15

Veranstaltungsort

CCD Congress Center Düsseldorf Süd
Rotterdammer Straße 141
Düsseldorf, 40474
Google Karte anzeigen
Webseite:
http://www.ccd.de/#home

Wohnen in Gemeinschaft – Leben auf der Ulmer Höh´e. V.